Mit welchen Schwierigkeiten können Sie während des Fastens konfrontiert werden?

Wenn Sie die Hungerbücher sorgfältig lesen, sich mit den begeisterten Reaktionen der Patienten der Fastenkliniken und der Menschen bekannt machen, die zu Hause verhungern, dann könnte der Eindruck entstehen, dass dies eine sehr einfache und angenehme Behandlungsmethode ist. Aber in Wirklichkeit ist alles viel komplizierter.

Fasten ist tatsächlich eine sehr effektive Methode zur Behandlung einer großen Anzahl von Krankheiten, von denen viele moderne Medizin einfach nicht heilen kann. Liste der Anzeigen zum Gebrauch von Fasten wird ständig erweitert. Einige Methoden-Enthusiasten glauben, dass Hunger jede Krankheit heilen kann.

Und all diese Menschen haben wirklich Recht, aber Sie können nicht vergessen, dass dies eine ziemlich komplizierte und schwierige Behandlungsmethode ist. Die begeisterte Euphorie von Ärzten und Patienten beruht vor allem auf den überraschenden Ergebnissen des Fastens. Ohne den Gebrauch von speziellen, manchmal teuren Drogen, Sanatorien, Operationen ist es möglich, die am meisten vernachlässigten Krankheiten der verschiedenen Kompliziertheit loszuwerden.

Aber bei all dem sollte man die Schwierigkeiten des Fastens nicht vergessen. Ja, Fasten kann viel bewirken, aber nicht jeder kann fasten und der Verhungerung widerstehen.

Fasten ist wie eine Krankheit.

Wenn eine Person zu verhungern beginnt, erlebt sie ähnliche Gefühle wie bei einer Verschlimmerung der Krankheit. In den ersten Tagen des Fastens entsteht viel Unbehagen - es gibt unangenehme Empfindungen im Magen, Hunger, Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation, verminderte Stimmung, Reizbarkeit und eine Menge anderer unangenehmer Symptome, die vom Zustand des Individuums abhängen. Es ist besonders schwer für Anfänger. Der menschliche Körper zum ersten Mal ein Fastenpraktiker hat noch nicht gelernt, wie man seine Arbeit schnell wieder aufbauen kann und deshalb sind all diese unangenehmen Symptome ausgeprägter. Dies ist natürlich keine verpflichtende Regel, manche Menschen tolerieren den Hungertod recht leicht und können zum ersten Mal eine längere Zeit ohne Nahrung verbringen. Aber die meisten dieser Symptome sind zum Teil noch vorhanden. Also, wenn Sie sich entscheiden, zu verhungern, machen Sie sich bereit für die Tatsache, dass in der Tat, freiwillig die Krankheit eingeben.

Jeder von uns hat jemals SARS, Influenza. Hungergefühle erinnern ein wenig an diese Zustände, nur ohne Fieber, Erkältung und Husten. Aber mental sind das sehr ähnliche Zustände, besonders die ersten 3 - 5 Tage. Später, wenn der Körper komplett auf innere Ernährung umstellt, verbessert sich der Gesundheitszustand etwas. Manchmal ist der Übergang offensichtlich, und plötzlich spürst du eine Welle der Lebendigkeit. Bei manchen Menschen erfolgt die Normalisierung allmählich über mehrere Tage. Der weitere Verlauf des Fastens und Ihres Wohlbefindens in dieser Zeit hängt unmittelbar von der Erfahrung von Fasten und Begleiterkrankungen ab. Aber du wirst auch fühlen, dass du keine gesunde Person bist. Bewegungen verlangsamen, Sprechen, Gangwechsel, Veränderung der Wahrnehmung der Zeit. Der Körper arbeitet sparsam und je länger das Fasten ist, desto strikter behandelt er den Energieaufwand. In mancher Hinsicht ist das Fasten wie ein Sterben - wenn die Zeit sich verlängert, tritt das allmähliche Aussterben aller Vitalfunktionen ein. Sie müssen für solche Veränderungen in Ihrem Körper und diesen Empfindungen bereit sein.

Der Ausweg aus dem Hungertod.

Auch beim Ausgang vom Fasten gibt es unangenehme Momente. Es scheint, dass es einfacher ist - du beginnst zu essen und sofort zu Stärke und Gesundheit zurückzukehren. Aber in der Praxis ist alles anders. Nach 5-7 Tagen des Fastens wechselt der Körper bereits komplett auf die innere Ernährung und somit kann die aufgenommene Nahrung nicht sofort aufgenommen und verarbeitet werden. Sie müssen anfangen, kleine Portionen zu essen, feste Lebensmittel gründlich zu kauen und die Getränke zu verdünnen - sonst sind Ihnen Beschwerden in Form von Verdauungsstörungen garantiert. Und für längere Zeit können Essstörungen beim Aussteigen sogar lebensgefährlich sein. Während der Entlassungsphase sind auch verschiedene unangenehme Empfindungen in Form von Schwäche und Schwindel möglich.

Abhängig von der Dauer des Fastens kann dies von - 3-Tagen beim Fasten von 7-10-Tagen bis zu einer Woche beim Fasten für mehr als 21-Tage reichen.

Zeitraum der regenerativen Ernährung.

Nach dem Verhungern kehrt der Organismus nicht sofort in den Ausgangszustand zurück. In der Zeit von 1 bis 2 Monaten treten verschiedene nützliche Änderungen auf. Zu dieser Zeit müssen Sie sehr vorsichtig sein, um nicht gegen die Regeln der Ernährung zu verstoßen und nicht zur üblichen Völlerei zu rutschen. Sonst kann alles Nützliche, das uns zum Fasten bringt, schnell verloren gehen. Und es ist nicht so einfach zu machen, besonders für Anfänger. Wir müssen gewisse Anstrengungen zur Selbstkontrolle unternehmen.

Fazit.

Wenn Sie also ein Fasten beginnen, sollten Sie klar verstehen, dass dies nicht nur ein einfacher Unterhaltungsspaziergang ist, sondern eine schwierige und manchmal unangenehme Beschäftigung, und Sie sollten darauf vorbereitet sein.

Aber auf der anderen Seite ist das eine sehr lohnende Aufgabe. Und wenn Sie keine Angst vor den kommenden Schwierigkeiten haben, beginnen Sie kühn den Hunger, der Ihnen Stärke der Jugend und Gesundheit geben wird. Schließlich geschehen alle guten Dinge im Leben nur, wenn wir uns sehr anstrengen.

Chinesische Tradition)EnglischFranzösischDeutschItalianPolnischPortugiesischRussischSpanisch