Komplikationen am Ausgang des medizinischen Hungers

Wenn Sie das Fasten verlassen, sind verschiedene Komplikationen möglich. Meistens treten sie aufgrund von unpassender Vorbereitung auf Hunger auf, sowie aufgrund der Unfähigkeit, ihren Appetit während der Freisetzung zu kontrollieren. Je mehr Sie Ihre eigene Erfahrung haben, desto weniger werden Sie unangenehme Symptome haben, wenn Sie den Hunger beenden.

1. Übermäßiges Essen in den ersten Tagen nach dem Fasten.

Wenn dies nach einer längeren Fastenperiode geschieht und Sie den Magen "vollgestopft" haben, müssen Sie Erbrechen auslösen und Ihren Magen spülen. Nehmen Sie dann die Ausgabe gemäß dem üblichen Schema wieder auf.

Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt zu viel essen, verhungern Sie einen Tag, dann fahren Sie fort, die gewünschten Produkte zu verlassen.

2. Ödem, Retention von Urin.

Ziemlich häufige Komplikation. Es ist mit der Tatsache verbunden, dass während des Fastens der Organismus die Kalium- und Salznahrungsmittelaufnahme in den frühen Erholungsphasen konsumiert, zur Anreicherung von Natrium und infolgedessen Wasser durch die Zellen beiträgt. Obwohl es nach langen Zeiten und Anfängern mit dem richtigen Ausstieg aus dem Fasten notiert werden kann. Üblicherweise manifestiert sich dies in einer schnellen Gewichtszunahme. Dies reduziert die Menge an Urin, es kann zu Schwellungen im Gesicht und Schwellungen an den Beinen kommen. Im Falle solcher Symptome ist es notwendig, salzige Lebensmittel und Produkte, die es enthalten, auszuschließen, um einen Einlauf zu machen. Sehr gute Medikamente helfen Kalium - Panangin oder Ashparks, die auf 1tab genommen werden sollten 2-3 mal pro Tag in Tech. 2-5 Tage. Diese Medikamente enthalten Magnesium und Kalium, die absolut sicher sind. Eine gute Sauna hilft - mit dann überschüssigem Natrium und Wasser werden freigesetzt. /lesen - Grundsätzlich die Ursachen von Ödemen am Ausgang des Fastens/

3. Verstopfung.

Ziemlich oft tritt es besonders für Anfänger auf. Wenn es keinen unabhängigen Stuhl mehr als 2-3 Tage gibt, sollte ein Einlauf gemacht werden. Für Anfänger ist es in jedem Fall empfehlenswert, am zweiten und dritten Tag des Hungers einen Einlauf zu machen, der die nicht gefressenen Speisereste loswird und Ihre Gesundheit verbessert.

4. Flatulenz, Schwellung des Darms.

Der Hauptgrund ist das frühzeitige Einsetzen schwerer Nahrungsaufnahme, ungenügendes Kauen darauf, eine große Menge gegessener, ungenügender Darmreinigung während des Fastens und vor dem Fasten. Ein diskreter Ausweg aus dem Fasten, Einlauf, frühzeitige Knoblauchaufnahme, ausreichende motorische Aktivität am Auslauf / nach 3-4-Tag wird empfohlen. Darüber hinaus werden diese Symptome während des Fastens im Winter und Frühjahr sehr oft beobachtet. Ergänzende Ernährung nur Pflanzenfutter in dieser Zeit entspricht nicht der Jahreszeit und "kühlen" den Körper ab. Um dies zu vermeiden, sollten Sie gedünstetes Gemüse verwenden, den Anteil an Getreide erhöhen, Gewürze, Pflanzenöl und Butter (nicht früher als 3 Tag) anwenden. Denken Sie daran - im Winter braucht der Körper eine dickere, "warme Nahrung", und im Herbst ist es durchaus möglich, lange auf Gemüse zu leben.

5. Schwäche, Schwindel, Ohnmacht.

Geschehen in den ersten 3-5-Tagen vor dem Verhungern. Verbunden mit der frühen Ausdehnung des Motorregimes. Bei einem scheinbaren Energieanstieg kann man ihre körperlichen Fähigkeiten nicht berechnen, was zu Schwächeanfällen, Schwindelgefühlen, sogar zu Ohnmachtszuständen führt. Bei der Prophylaxe ist beim Ausstieg ein strengeres Regime als beim Fasten selbst einzuhalten. Mehr Ruhe, keine langen Spaziergänge, keine schwere körperliche Arbeit, keine Überanstrengung. Und nur diejenigen, die mit Erfahrung hungrig sind, die in den Eigenschaften ihres Körpers versiert sind, können einen ziemlich aktiven Lebensstil führen. Denn die motorischen Lasten am Ausgang tragen dazu bei, dass der Körper möglichst schnell auf normale Ernährung umstellt.



6. "Crunch" in den Gelenken.

Kann in der ersten Woche des Fastens am häufigsten bei schlanken Menschen beobachtet werden. Beim Vorkommen - die allmähliche Erweiterung der Essensration, die Hinzufügung in der Ernährung des Pflanzenöls, der geschmolzenen Butter, der Haferflocken, der Breie, die Anwendung der Schmierung und der Massage des Körpers mit dem Olivenöl / nach Malachow /.

7. Eine Verschlimmerung der Grunderkrankung.

Wenn Sie während des Fastens eine Exazerbation einer Krankheit begonnen haben, ist es wünschenswert, weiter zu fasten, bis die Symptome verschwinden. Wenn dies nicht möglich ist, können Symptome auch beim Beenden bestehen bleiben. In diesem Fall ist es notwendig, einen Ausgang gemäß dem üblichen Schema zu machen, und sich mit der frühen Anwendung des schweren Essens nicht zu beeilen. Homöopathische Mittel können zur Behandlung verwendet werden. Nach einer Woche des Entzugs, unter Beibehaltung der Krankheitssymptome, ist ein sorgfältiger Umgang mit Medikamenten möglich.

Um all dieser Probleme zu vermeiden beginnen, die Praxis des Fastens allmählich zu erforschen: erster richtige Ernährung an einem Ausgang von eintägigen Fasten, drei Tagen und dann das Fasten zu Krise / 7-10 Tage / und erst dann fahren Sie mit dem längeren Fasten beobachten lernen. Nachdem alle Fehler bei der Ausfahrt aus längerem Fasten gemacht können, um Ihr Leben gefährlich sein. Also, wenn Sie plötzlich in den ersten Tagen nach der Entlassung 7-10 Tage Fasten bewegen gehen, nichts Gefährliches passiert mit Ihnen, aber ein solcher Mangel an Zurückhaltung zum Zeitpunkt des Austritts aus längeres Fasten kann für Ihr Leben gefährlich sein! Wenn Sie sich dazu entscheiden, das Fasten selbstständig zu üben, behandeln Sie dies mit Vorsicht und Vorsicht. Lernen Sie die Methode nach und nach, studieren Sie die Literatur, die Erfahrungen anderer und, am wichtigsten, beobachten Sie sich selbst. Wenn die kurzfristigen Sie beginnen „Jordania“ Fasten und Sie können nicht ihr Verhalten steuern, auf jeden Fall nicht unabhängig nehmen Sie nicht lange Fasten.

Chinesische Tradition)EnglischFranzösischDeutschItalianPolnischPortugiesischRussischSpanisch